Menü

Aktuelles

Neuigkeiten und Berichte findet ihr immer in der App oder auf Facebook!

Gergö hält die beiden Punkte fest

Fünf Mal hatte der ehemalige Dormagener Daniel Wernig bereits von der Siebenmeterlinie und im Nachwurf getroffen. Doch 17 Sekunden vor dem Abpfiff wehrte Gergö Rózsavölgyi Wernigs Strafwurf ab und die Freude beim TSV kannte kaum Grenzen. Die Zeit lief runter, Hüttenberg kam nicht mehr an den Ball. Es folgte der Jubel der Dormagener Mannschaft und der Fans über den ersten Sieg in der Saison 2018/19. Der fiel mit 30:29 (14:13) zwar äußerst knapp aus, wurde aber auch von den Gastgebern als völlig verdient anerkannt. In der nach drei Spielen sicher noch nicht aussagekräftigen Tabelle kletterte der TSV Bayer Dormagen vom 20. auf den 15. Platz - ein Rang, der nach 38 Spielen und dem Saisonende den Klassenerhalt bedeuten würde. Am kommenden Samstag, 15. September, geht es ab 19.30 Uhr im TSV Bayer Sportcenter darum, den Auswärtssieg zu bestätigen. Gegner ist der Wilhelmshavener HV. Zu den Ticketinfos

"Die Mannschaft hat den Plan zu hundert Prozent befolgt", freute sich TSV-Trainer Ulli Kriebel über den disziplinierten Auftritt seines Teams und die stark verbesserte Chancenverwertung. Klar, dass der Aufsteiger bei einem Bundesliga-Absteiger auch kritische Phasen zu überstehen hatte. Kriebel: "Als Hüttenberg auch dank der massiven Unterstützung von den Rängen noch mal aufkam, wurde mein junges Team etwas nervös, behielt aber doch die nötige Ruhe." Emir Kurtagic vermisste hingegen den klaren Kopf bei seiner Auswahl: "Wir haben die gleichen Fehler wie in Nordhorn gemacht", stellte der Hüttenberger Coach fest und kritisierte vor allem seine Abwehr: "Die verliert jeden Zweikampf und wir hatten keine ausreichende Torwartleistung."

Anders der TSV, der schon in der ersten Hälfte fast immer einen Treffer vorlegte und mit Rózsavölgyi einen von Beginn an starken Schlussmann hatte. Doch die Möglichkeit, sich weiter abzusetzen, wollte zunächst nicht gelingen. Auch nicht unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff, als Hüttenbergs Torwart Fabian Schomburg den Strafwurf von Tim Wieling abwehrte. Rechtsaußen Wieling, einmal mehr bester Schütze des Spiels, sorgte dann aber nach dem Seitenwechsel für die erste Zwei-Tore-Führung. Der TVH blieb bis zum 17:18 dran, hatte freilich gegen den folgenden 4:0-Lauf der Dormagener auch nach einer Auszeit nichts entgegenzusetzen. In dieser Phase glänzte der TSV mit traumhaften Kombinationen und sehenswerten Anspielen - so passte Lukas Stutzke genial an den Kreis zu Patrick Hüter, Nuno Rebelo servierte Tim Wieling den Ball per Rückhandanspiel. Weil die 3:2:1-Abwehr mit dem vorne immens beweglichen Ian Hüter ihren Auftrag jetzt ebenfalls hervorragend erfüllte, hieß es innerhalb von vier Minuten 23:18 für den Aufsteiger.

Die Führung wäre sogar noch komfortabler ausgefallen, wenn Benni Richter einen Strafwurf statt über das Tor und Eloy Morante Maldonado den Weitwurf ins leere Hüttenberger Tor statt gegen den Pfosten ins Netz gesetzt hätten. So kam wieder Hoffnung beim TVH auf, als ihr bester Schütze Ragnar Johannsson zwei Mal Rózsavölgyi überwand. Doch der TSV zog erneut bis auf fünf Treffer davon, weil Stutzke traf und der von der Hessen-Abwehr kaum zu stoppende Nuno Rebelo einen von Carl Löfström eingeleiteten Gegenstoß clever abschloss. Es sollte aber doch noch Spannung aufkommen, nicht zuletzt wegen einer kurzen Dormagener Pechsträhne: Erst wurde der schon auf der Anzeigetafel notierte Treffer von Patrick Hüter von den Schiedsrichtern nicht anerkannt. Es gab hingegen einen Siebenmeter, mit dem Wieling an Nikolai Weber scheiterte. Davon motiviert zeichnete sich Weber mit drei weiteren starken Paraden aus und trug mit zur Aufholjagd der Gastgeber bei. Erst sorgte Linksaußen Christian Rompf für das 28:28, dann war es der Halbrechte Markus Stegefelt, der die erneute TSV-Führung durch Wieling zum 29:29 ausglich. Die Spannung erreichte ihren Höhepunkt nach Lukas Stutzkes 30:29: Beim Zurücklaufen behinderte Tim Wieling eher unglücklich einen Hüttenberger - da die Aktion 20 Sekunden vor Schluss geschah, entschieden die Schiedsrichter auf die nach den Regeln mögliche Höchststrafe: Rot gegen Wieling und Siebenmeter. Doch Rózsavölgyi wehrte ab und der TSV durfte feiern.     

 

TV Hüttenberg - TSV Bayer Dormagen 29:30 (13:14)
Hüttenberg: Weber (8 Paraden), Schomburg, Bohne (n.e.); Sklenak (3), Lambrecht (1), Wernig (5/4), Werth (1), Rompf (5), Zörb, Fernandes (3), Johannsson (6), Stegefelt (2), Zintel (3), Mubenzem, Hahn, Klein.
Dormagen: Rózsavölgyi (9 Paraden), Broy (bei einem 7m); Morante Maldonado (3), Reuland (2), Pyszora (1), Rebelo (2), Stutzke (6), Wieling (9/2), Richter (4/2), I. Hüter (1), P. Hüter (2), Löfström, Jagieniak (n.e.), Braun (n.e.).
Schiedsrichter: Fratczak/Ribeiro.
Zuschauer: 1280 in der Sporthalle Gießen-Ost.
Zeitstrafen: 10:10 Minuten.
Siebenmeter: 4/6:4/7 (Rózsavölgyi hält zwei Würfe von Wernig - Wieling scheitert an Schomburg und Weber, Richter wirft über das Tor).
Spielfilm: 4:5 (8.), 6:5, 7:8, 9:8, 12:13, 13:14 - 13:15 (32.), 17:18 (36.), 17:22 (40.), 20:23 (44.), 21:24, 21:26 (49.), 24:26 (52.), 24:27, 26:27, 26:28, 28:28 (57.), 28:29, 29:29, 29:30.

Quelle: TSV

Zuversicht trotz Niederlage

Ein starkes Auftaktspiel mit Tempo und vielen sehenswerten Aktionen - das Ergebnis erfreute freilich nur die Gäste aus Lübbecke: Der Topfavorit der 2. Handball-Bundesliga setzte sich am Freitag Abend im TSV Bayer Sportcenter mit 29:21 (15:10) gegen den TSV Bayer Dormagen durch. Nach dem Spielverlauf fiel die Niederlage etwas zu hoch aus - doch es hätte alles passen müssen, um sie verhindern zu können. Das war aber schon wegen der verletzungsbedingten Ausfälle von Lukas Stutzke, Heider Thomas und Daniel Eggert nicht der Fall.

 

Weiter

Saison 18/19: TSV startet gegen TuS N-Lübbecke

In der kommenden Saison gibt es ein Wiedersehen mit Mitaufsteiger Ferndorf

Der Spielplan der 2. Handball-Bundesliga für die Saison 2018/19 steht. Aufsteiger TSV Bayer Dormagen kann nach dem DHB-Pokalturnier in Göttingen (18./19. August) mit einem Heimspiel beginnen und trifft am Freitag, 24. August, ab 19.30 Uhr auf Erstliga-Absteiger TuS N-Lübbecke. Es folgen gleich zwei Auswärtsspiele beim EHV Aue (Sonntag, 2. September) und in Hüttenberg am Samstag, 8. September. Anschließend begrüßt der TSV am Samstag, 15. September, mit dem Wilhelmshavener HV einen alten Bekannten im TSV Bayer Sportcenter. Die letzten beiden Spiele des Jahres bestreitet die Auswahl von Ulli Kriebel in fremden Hallen: Am Freitag, 21. Dezember, kommt es in Düsseldorf am letzten Spieltag der Hinrunde zum Lokalderby mit den Rhein-Vikings. Das erste Spiel der Rückrunde müssen die Dormagener am 2. Weihnachtstag, Mittwoch, 26. Dezember, ab 17 Uhr in Lübbecke bestreiten.

Nach der WM-Pause setzt die 2. Liga ihren Spielbetrieb im Februar 2019 fort. Das erste Pflichtheimspiel im neuen Jahr ist am 9. Februar gegen Aue. Zur 38. und letzten Partie erwartet der TSV am Samstag, 8. Juni, die Rhein-Vikings. Die Heimspiele werden künftig an Freitagen und Samstagen in der Regel um 19.30 Uhr ausgetragen. "Wir haben die Anwurfzeiten angepasst und entsprechen damit auch vielfach geäußerten Wünschen der Zuschauer", sagt Handball-Geschäftsführer Björn Barthel. Bei der Festsetzung der Termine wurde auch Rücksicht auf andere Großveranstaltungen im Sportcenter genommen. Zudem sieht die Liga Doppelspieltage (Freitag / Sonntag) vor.

Der Verkauf der Dauerkarten und der WieselCard findet seit Anfang des Monats in der TSV-Geschäftsstelle, Höhenberg 40, statt.

Der Spielplan der 2. Handball-Bundesliga in der Übersicht
Hinrunde
Fr., 24.08., 19.30: TSV Bayer Dormagen - TuS N-Lübbecke
So., 02.09., 17.00: EHV Aue - TSV Bayer Dormagen
Sa., 08.09., 19.30: TV Hüttenberg - TSV Bayer Dormagen
Sa., 15.09., 19.30: TSV Bayer Dormagen - Wilhelmshavener HV
Sa., 22.09., 19.30: HSC 2000 Coburg - TSV Bayer Dormagen
Fr., 28.09., 19.30: TSV Bayer Dormagen - TV Großwallstadt
Di., 02.10., 19.30: TV Emsdetten - TSV Bayer Dormagen
Fr., 05.10., 19.30: TSV Bayer Dormagen - TUSEM Essen
Sa., 13.10., 19.00: VfL Lübeck-Schwartau - TSV Bayer Dormagen
Fr., 19.10., 19.30: TSV Bayer Dormagen - VfL Eintracht Hagen
So., 04.11., 15.00: HSV Hamburg - TSV Bayer Dormagen
Fr., 09.11., 19.30: TSV Bayer Dormagen - HBW Balingen-Weilstetten
So., 11.11., 16.00: TuS Ferndorf - TSV Bayer Dormagen
So., 18.11., 17.00: TSV Bayer Dormagen - ASV Hamm-Westfalen
Fr., 23.11., 19.30: HC Elbflorenz Dresden - TSV Bayer Dormagen
Sa., 01.12., 19.30: TSV Bayer Dormagen - Dessau-Roßlauer HV
Sa., 08.12., 19.30: DJK Rimpar Wölfe - TSV Bayer Dormagen
So., 16.12., 17.00: TSV Bayer Dormagen - HSG Nordhorn-Lingen
Fr., 21.12., 20.00: HC Rhein Vikings - TSV Bayer Dormagen

Rückrunde
Mi., 26.12., 17.00: TuS N-Lübbecke - TSV Bayer Dormagen
Sa., 09.02., 19.30: TSV Bayer Dormagen - EHV Aue
Fr., 15.02., 19.30: TSV Bayer Dormagen - TV Hüttenberg
Sa., 23.02., 19.30: Wilhelmshavener HV - TSV Bayer Dormagen
Fr., 01.03., 19.30: TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
Sa., 09.03., 19.30: TV Großwallstadt - TSV Bayer Dormagen
Sa., 16.03., 19.30: TSV Bayer Dormagen - TV Emsdetten
Fr., 22.03., 19.30: TUSEM Essen - TSV Bayer Dormagen
Sa., 30.03., 19.30: TSV Bayer Dormagen - VfL Lübeck-Schwartau
Fr., 05.04., 20.00: VfL Eintracht Hagen - TSV Bayer Dormagen
Do., 18.04., 19.30: TSV Bayer Dormagen - HSV Hamburg
Fr., 26.04., 19.45: HBW Balingen-Weilstetten - TSV Bayer Dormagen
So., 28.04., 17.00: TSV Bayer Dormagen - TuS Ferndorf
Sa., 04.05., 19.15: ASV Hamm-Westfalen - TSV Bayer Dormagen
Sa., 11.05., 19.30: TSV Bayer Dormagen - HC Elbflorenz Dresden
So., 19.05., 17.00: Dessau-Roßlauer HV - TSV Bayer Dormagen
Fr., 24.05., 19.30: TSV Bayer Dormagen - DJK Rimpar Wölfe
Sa., 01.06., 18.00: HSG Nordhorn-Lingen - TSV Bayer Dormagen
Sa., 08.06., 18.00: TSV Bayer Dormagen - HC Rhein Vikings

Quelle: TSV

+++ Datenschutz +++

Liebe Fans,

der Schutz eurer Daten und der vertrauensvolle Umgang damit stehen für uns schon immer an erster Stelle.

Ab dem 25. Mai gelten nun aufgrund der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) europaweit die gleichen Regeln für den Datenschutz. Wir haben die Gelegenheit genutzt und unsere Datenschutzerklärung aktualisiert

Der TSV ist wieder in der 2. Liga

Als Tim Wieling zehn Minuten vor dem Ende seine Treffer Nummer 10 und 11 zur 29:21-Führung des TSV Bayer Dormagen erzielte, machte sich Handball-Geschäftsführer Björn Barthel auf den Weg und holte die "Aufstiegs-Shirts" aus dem Bus. Das Spiel beim eine Halbzeit lang munter mitspielenden ATSV Habenhausen war entschieden, die Dormagener Rückkehr in die 2. Bundesliga konnte am Samstag in der Bremer Hinni-Schwenker-Halle gefeiert werden. Trainer Ulli Kriebel klatschte seine Spieler ab, verdrückte ein paar Tränen und mit dem Schlusspfiff brachen alle Dämme. "Jetzt haben wir erst einmal riesigen Grund zur Freude und dann beginnt die konkrete Vorbereitung auf die 2. Liga", sagte Barthel. Ein Spiel steht natürlich auch noch auf dem Programm: Das Mittelrhein-Derby gegen den VfL Gummersbach II am kommenden Samstag, 5. Mai, ab 19 Uhr im TSV Bayer Sportcenter. Dann steigt die große Aufstiegsparty: TSV-Partner Sünner Kölsch spendiert zusammen mit den Handballern 100 Liter Freibier, DJ ArNo sorgt für die musikalische Untermalung. Und drei Spieler werden verabschiedet: Nuno Carvalhais, Jan Hüfken und der langjährige Kapitän Alexander Kübler.

Schon nach einer Viertelstunde sah es im Bremer Ortsteil Habenhausen so aus, als könnten die mitgereisten Fans den vorzeitigen Aufstieg bejubeln. Da führten die Gäste vor allem dank der Treffer der starken Außen Wieling und Peer Pütz mit 9:4. Doch die schon als Absteiger feststehenden Habenhauser kamen nach einer Auszeit zurück ins Spiel, stellten nur drei Minuten später nach vier Toren in Folge den Anschluss zum 8:9 her und glichen dann auch zum 13:13 und 14:14 aus. Das 15:15 zur Pause verhinderte die Latte nach einem Knaller von Mirco Wähmann. Dass die Dormagener mit dem knappen Vorsprung in die Kabine gehen konnten, verdankten sie auch Torwart Janis Boieck, der immer wieder seine Klasse unter Beweis stellte.

Nach dem Seitenwechsel kehrte die zwischendurch schwächelnde TSV-Abwehr zur alten Stärke zurück. Da vorne die Rückraumspieler mit platzierten Würfen den guten ATSV-Schlussmännern nur noch selten eine Abwehrchance ließen und zudem der vor einigen Wochen bereits verabschiedete Sebastian Linnemannstoens mit sechs Toren in der zweiten Hälfte zum erfolgreichsten TSV-Werfer avancierte, näherte sich die Mission Aufstieg der Erfüllung. Nach dem 32:24-Sieg winkten die Spieler die Fans zu sich und feierten mit ihnen gemeinsam. Viele von ihnen waren im kostenlosen Fanbus angereist, den Vorstand Christoph Buchbender von Hauptsponsor RheinLand Versicherung finanziert hatte. Er war mit seiner Frau vor Ort, gratulierte der Mannschaft, Trainer Ulli Kriebel und Geschäftsführer Björn Barthel zum Aufstieg, für den Buchbender sich immer wieder stark gemacht hat. Barthel dankte allen Beteiligten und bezog dabei ausdrücklich das Team um das Team mit ein: "Da haben alle gemeinsam an einem Strang gezogen."

Die Gestaltung der Aufstiegsshirts passt sich übrigens in die aktuelle Marken-Kampagne der Stadt Dormagen ein. Hier wird das neue Dormagen-Logo mit dem Aufstieg in Verbindung gebracht und Björn Barthel griff in einem Post direkt nach dem Abpfiff die Aussage auf: "Natürlich Dormagen in der 2. Liga."  

ATSV Habenhausen - TSV Bayer Dormagen 24:32 (14:15)
Habenhausen:
Sommerfeld (8 Paraden), Abshagen (ab 44. und bei zwei 7m, 5 Paraden),  Wessels (n.e.); Marien (2), Fischer (n.e.), B. Wähmann (3/2), Meier (2), Stüven (1), J. Schluroff (n.e.), M. Schluroff (4), M. Wähmann (3/1), Ostermann (3), L. Schluroff (1), Müller (5).
Dormagen: Boieck (10 Paraden), Broy (bei einem 7m); Linnemannstoens (6/2), Carvalhais (1), Eggert (2), Köster, I. Hüter (2), Kübler, P. Hüter (1), Brüren (2/1), Pütz (2), Jagieniak (n.e.), Stutzke (5), Wieling (11/3).
Schiedsrichter: Bunselmeyer / Roux.
Zuschauer: 110.
Zeitstrafen: 6:2 Minuten.
Siebenmeter: 3/3:6/9 (Sommerfeld hält gegen Brüren, Abshagen gegen Wieling und Linnemannstoens).
Spielfilm: 3:2, 3:6, 4:9 (13.), 8:9, 11:13, 13:13 (29.), 14:15 - 14:17, 15:21 (40.), 17:24, 22:31, 24:32.

 

Quelle: TSV

TSV vertagt Aufstieg in die 2. Liga

Am Ende fehlten dem TSV Bayer Dormagen zwei Tore am vorzeitigen Aufstieg in die 2. Handball-Bundesliga. Nach 60 aufregenden Minuten jubelten die Anhänger des Longericher SC am Freitagabend in Köln-Chorweiler über den 28:27-Erfolg im Lokalderby. Der aufmunternde Applaus der vielen Dormagener Fans war sicher auch mit der Hoffnung verbunden, dass die zwei noch für das Zweitliga-Comeback benötigten Punkte beim ATSV Habenhausen am nächsten Samstag oder im letzten Heimspiel am 5. Mai gegen die Reserve des VfL Gummersbach geholt werden. Theoretisch kann es freilich an diesem Wochenende doch schon nach oben gehen: Sollte an diesem Samstag Leichlingen bei der SG Schalksmühle-Halver verlieren und Krefeld morgen in Aurich nur einen Punkt mitnehmen, dann wäre der TSV vom zweiten Platz in der 3. Liga West nicht mehr zu verdrängen.

Weiter

Aktuell: Aufstieg ist heute schon möglich

Überraschende Wende: Der TSV Bayer Dormagen kann heute bereits in die 2. Bundesliga aufsteigen! Dies geht aus einer Mitteilung hervor, die soeben von der DKB Handball-Bundesliga herausgegeben wurde: "Aus den 3. Ligen haben TuS Ferndorf, TV Großwallstadt, HSV Hamburg und TSV Bayer Dormagen einen Lizenzantrag für die 2. Bundesliga gestellt, so dass die Durchführung einer Qualifikation nicht erforderlich ist", heißt es in der Erklärung. Der TSV Altenholz und die SG Nussloch haben demnach ihre Anträge zurückgezogen. Die Chance von Nussloch auf den zweiten Platz im Süden war eh nur noch theoretischer Natur. Altenholz hingegen steht als Tabellenzweiter im Norden fest. "Die HBL hat uns in Kenntnis gesetzt, dass eine Lizenz nicht erteilt werden wird. Wir akzeptieren das", teilen die Norddeutschen auf ihrer Homepage mit. Und: "Wir werden 2018/19 wieder in der 3. Liga angreifen und unsere Hausaufgaben machen, so dass bei einem sportlichen Erfolg die wirtschaftlichen Grundlagen für eine Lizenz reichen. Die Relegationsspiele machen von daher keinen Sinn."

Weiter

Kreisderby schon zur Pause entschieden

Das Kreisderby endete mit acht Toren Vorsprung für den TSV. Doch TSV-Trainer Ulli Kriebel machte nach dem 26:18 (13:6) beim Trainertalk deutlich, dass "wir heute ein kein so gutes Spiel gezeigt haben." Kollege Ronny Rogawska war indes zufrieden mit dem Korschenbroicher Auftritt, "wenn man sieht, wie andere Mannschaften hier in Dormagen unter die Räder gekommen sind." In der fairen Partie gab es lediglich eine Zeitstrafe pro Team und insgesamt vier Strafwürfe - die allesamt nicht verwandelt werden konnten.

Weiter

Kreisderby mit Ladies Night

Das Ziel ist klar: Der TSV Bayer Dormagen will in den ausstehenden sieben Spielen den zweiten Platz in der 3. Handball-Liga West verteidigen und damit die kleine Chance auf den Aufstieg aufrecht erhalten: Sollte einer der vier Staffelsieger sein Aufstiegsrecht nicht in Anspruch nehmen, würde es eine Relegationsrunde mit den interessierten Tabellenzweiten geben. Insofern macht TSV-Trainer Ulli Kriebel vor dem Kreisderby gegen den TV Korschenbroich deutlich: "Mit Punkten können wir unserem Kooperationspartner natürlich nicht helfen, die brauchen wir selber." Die Begegnung wird um 20 Uhr vom Schiedsrichtergespann Erkan Günay und Simon Krebs (Bochum) im TSV Bayer Sportcenter angepfiffen.

Weiter

Hervorragendes Spitzenspiel in Ferndorf

Ein Spitzenspiel, das diesen Namen tatsächlich verdiente: 1103 Zuschauer klatschten noch lange nach der Begegnung und dankten mit dem Beifall beiden Mannschaften für die gezeigten Leistungen. Aus Dormagener Sicht stimmte nur das Ergebnis nicht: Tabellenführer TuS Ferndorf gewann 24:23 (14:11) nach einer furiosen Aufholjagd der Gäste. Die Siegerländer liegen damit in der 3. Handball-Liga West zehn Punkte vor dem TSV Bayer Dormagen, der es aber weiterhin selber in der Hand hat, die Meisterschaftsrunde als Zweiter zu beenden. Die nächste Heimpartie ist das Kreisduell mit dem TV Korschenbroich am kommenden Freitag, 16. März, ab 20 Uhr. Dann steigt auch die "Ladies Night" im TSV Bayer Sportcenter.


Weiter

TSV in der Favoritenrolle gegen Lemgo

Wer die erste Partie sogar auswärts klar gewonnen hat, der geht in der Regel auch im Rückspiel als Favorit aufs Spielfeld. TSV-Trainer Ulli Kriebel macht denn auch deutlich, dass die zwei Punkte gegen die HSG Handball Lemgo - am Spieltag der VM-Vermögensmanufaktur - erwartet werden: "Natürlich nehmen wir die Favoritenrolle an und wollen doppelt punkten." Gleichwohl dürfe man keinen Gegner in der 3. Liga auf die leichte Schulter nehmen: "Auch Lemgo hat in dieser Saison schon so manche scheinbar überlegene Mannschaft geärgert." Die Spiele in Longerich und Leichlingen wurden zum Beispiel nur knapp verloren. Und schließlich kämpfen die Ostwestfalen gegen den Abstieg. Derzeit sind sie vier Punkte von einem Nichtabstiegsplatz entfernt.

Weiter

Heider Thomas wechselt zum TSV Bayer

Er ist kein Unbekannter in der Handballszene: Heider Thomas wechselt zur neuen Saison von den HC Rhein Vikings aus der 2. Bundesliga zum TSV Bayer Dormagen und macht deutlich: "Meine Ziele und die von Dormagen passen zusammen. Ich will natürlich gerne wieder rauf in die 2. Liga", sagt der 2,02 Meter lange und 109 kg schwere Rückraumspieler, der sich darauf freut, beim TSV in der Abwehr und auch im Angriff zu spielen. "Ich hoffe, dass ich so den Spaßfaktor wieder mehr entdecken kann und habe mit Ulli Kriebel auch über seine Vorstellungen vom Tempohandball gesprochen."


Weiter

Niederlage beim LTV trotz starker erster Hälfte

Im Leichlinger Ostermann-Forum riss am Freitag Abend die Serie: Der von vielen Fans unterstützte TSV Bayer Dormagen verlor erstmals seit Mitte Oktober 2017. Durch den 38:36-Erfolg rückte der Leichlinger TV bis auf einen (Minus-)Punkt an den TSV heran und liegt auch beim direkten Vergleich vorne, da der TSV das Hinspiel "nur" mit 25:24 gewann. Selbstbewusst betonte Trainer Ulli Kriebel aber nach den torreichen 60 Minuten: "Platz 2 in der 3. Liga West liegt weiter in unseren eigenen Händen." Nächster Gegner im TSV Bayer Sportcenter ist die Bundesliga-Reserve des TBV Lemgo am kommenden Samstag, 3. März, ab 19 Uhr.

Weiter

Spitzenspiel auf der anderen Rheinseite

Der TSV Bayer Dormagen startet an diesem Freitag ins letzte Drittel der Spielzeit 2017/18. Die Anreise zum Spitzenspiel der 3. Handball-Liga ist nicht weit: Gespielt wird im Leichlinger Ostermann-Forum, wo das Gespann Bargmann/Stein die Partie zwischen dem Zweiten Dormagen und dem Dritten Leichlingen um 20 Uhr anpfeift. Überholen können die Gastgeber den TSV selbst im Falle einer Revanche für die 24:25-Niederlage im ersten Saisonspiel nicht. Aber sie könnten bis auf einen Minuspunkt herankommen. Das will der TSV im verlegten Spiel natürlich verhindern: Ursprünglich wäre es auch das erste Spiel der Rückrunde gewesen. Da aber waren Dormagens Junioren-Nationalspieler bei einem internationalen Turnier im Einsatz.

Weiter

Trotz der Ausfälle: TSV siegt in Minden

Beim Gastspiel in Minden musste Ulli Kriebel reichlich experimentieren: Die grassierende Grippewelle hatte den Kader des TSV Bayer Dormagen erheblich ausgedünnt. So konnten Kapitän Alexander Kübler, Spielmacher Ian Hüter und Linksaußen Sebastian Linnemannstoens gar nicht erst Richtung Ostwestfalen mitfahren. Und von denen, die im Bus saßen, waren mehrere angeschlagen. "Ich bin deshalb besonders stolz auf die Mannschaft und froh, dass wir die Ausfälle so gut wegstecken konnten", sagte der Trainer nach den 60 relativ torarmen Minuten: Lediglich 21 Tore für Minden bedeuten Minusrekord für die Grün-Weißen - und auswärts erzielte der TSV bislang immer mehr als 23 Tore. "Das war heute eine sehr intensive Abwehrschlacht beider Mannschaften", urteilte Mindens Coach Moritz Schäpsmeier, dem auch nicht alle Stammspieler zur Verfügung standen. Trotz der 21:23-Niederlage war er nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Auswahl.

Weiter

TSV will die Revanche gegen Krefeld

"Wir haben noch etwas gutzumachen", sagt Ulli Kriebel vor dem Spieltag der Rheinland Versicherungen an diesem Mittwoch, 7. Februar. Denn immerhin ist die HSG Krefeld der einzige Verein der 3. Liga West, gegen den die Dormagener in dieser Saison ihr Auswärtsspiel verloren haben. "Klar, wir wollen die Revanche", macht der Trainer des TSV Bayer Dormagen deutlich. Ein Erfolg wäre für ihn auch ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk: Kriebel wird Weiberfastnacht 40 Jahre alt. Für das Spiel können noch Tickets im Vorverkauf im Tabakshop, Kölner Straße / Ecke Nettergasse, oder online erworben werden. Die Abendkassen öffnen um 19 Uhr. Eine Stunde später erfolgt der Anpfiff der Schiedsrichter Christian und Davis Hannes vom Handballverband Mittelrhein, die dem Young Referee Project der Europäischen Handball Föderation angehören.

Weiter

TSV schüttelt einen Verfolger ab

913 Zuschauer erlebten im TSV Bayer Sportcenter ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Spiel gegen die lange mithaltende SG Schalksmühle-Halver. Auch Dormagens Trainer Ulli Kriebel bestätigte nach den 60 Minuten, dass der 28:21-Erfolg seines Teams etwas zu hoch ausgefallen war. Mann des Abends war Kevin-Christopher Brüren, der 13 Treffer erzielte. Gemeinsam mit dem stark haltenden Matthias Broy durfte KC die TSV-Anhänger zum Schlussapplaus auffordern und zeigte dabei auch seine turnerischen Qualitäten.

Weiter

Gelungener Start in die Rückrunde

Im ersten Pflichtspiel des Jahres schlug der TSV Bayer Dormagen gleich zwei Pflöcke ein: Zum ersten Mal in dieser Saison erzielte die Mannschaft von Ulli Kriebel 36 Tore im TSV Bayer Sportcenter und verbuchte zudem den bislang höchsten Heimsieg mit 36:25 gegen die Ahlener SG. Dabei machten die Gastgeber sich gelegentlich das Leben selber schwer - mehrere beste Einwurfchancen wurden nicht genutzt. Das lag freilich auch an Ahlens Schlussmann Lukas Brüske, der sich bei zahlreichen 1:1-Aktionen als guter Vertreter des verletzten Kollegen Andreas Tesch bewährte.

Weiter

Gelungenes Heim-Finale gegen Menden

Mitte der zweiten Hälfte "war der Abend vorbei", kommentierte Mendens Trainer Sascha Simec die entscheidende Phase des Spiels: Der TSV Bayer Dormagen zog innerhalb von sechs Minuten von 23:20 auf 29:20 davon und sicherte sich schließlich durch den 35:26-Erfolg im letzten Heimspiel des Jahres die "Vize-Halbzeitmeisterschaft" der 3. Liga West. Mit neun Treffern war Lukas Stutzke der überragende Werfer und setzte sich damit an die Spitze der Feldtorschützenliste im Westen mit inzwischen 79 Toren. Zum letzten Spiel 2017 fährt der TSV am kommenden Samstag, 9. Dezember, nach Gummersbach. In der Schwalbe-Arena wird das Mittelrhein-Derby gegen die VfL Reserve um 17 Uhr angepfiffen.   

Weiter

Grandiose Abwehr legt Grundstein für Erfolg gegen Longericher SC

Die späte Revanche hätte vor knapp 1200 Zuschauern kaum besser gelingen können: Am Mittwoch Abend feierte der TSV Bayer Dormagen nach zwei Niederlagen in der letzten Saison den 29:20 (13:8)-Erfolg im Lokalderby gegen den Longericher SC. Damit festigte das Team von Ulli Kriebel in der 3. Liga West den 2. Tabellenplatz hinter Ferndorf und blickt jetzt auf zwei weitere Heimspiele gegen Schlusslicht Habenhausen (25. November, 19 Uhr) und Aufsteiger Menden (1. Dezember, 20 Uhr).

Weiter

TSV hatte Volmetal ganz gut im Griff

Beim TuS Volmetal holte der TSV Bayer Dormagen am Freitagabend dank des 29:24-Erfolges die Auswärtspunkte 10 und 11 und steht vor dem Lokalderby gegen den SC Longerich am kommenden Mittwoch in der 3. Handball-Liga auf Tabellenplatz 2. Mühe hatten die Gäste nur in der Anfangsphase. In der zweiten Hälfte ließen sie die Gastgeber nicht näher als vier Treffer herankommen und hätten mit einer konsequenteren Chancenverwertung ein noch deutlicheres Ergebnis erzielen können. So blieb es beim nahezu gleichen Resultat wie im letzten Jahr, als der TSV in der unmittelbar an der Volme gelegenen Halle 29:23 gewann. Mit Neuzugang Michael Romanov und Rückkehrer Niklas Polakovs scheint Volmetal freilich stärker geworden zu sein. "Hier muss man erst mal gewinnen", meinte TSV-Coach Ulli Kriebel.

Weiter

TSV wollte mehr als einen Punkt mitnehmen

"Ein Punkt ist besser als keiner - aber gerne hätten wir zwei aus Aurich mit nach Hause genommen", sagte TSV-Trainer Ulli Kriebel nach dem 27:27 (11:11) in der Sparkassen Arena am Sonntag Abend. Nach dem ersten Remis der Saison bleibt der TSV Bayer Dormagen in der Tabelle der 3. Liga West auf dem zweiten Platz hinter dem nach wie vor verlustpunktfreien TuS Ferndorf, der sich zudem darüber freuen konnte, dass Krefeld überraschend mit 27:34 bei Aufsteiger Menden verlor. Zum dritten Auswärtsspiel hintereinander müssen die Dormagener am nächsten Spieltag im Anschluss an eine kurze Pause reisen: Gastgeber am Freitag, 10. November, ist der TuS Volmetal.

Weiter

TSV setzt sich im Kreisderby klar durch

Das Lokalderby hatte einen klaren Sieger. Aber die beiden Halbzeiten zwischen den Kooperationspartnern TV Korschenbroich und dem TSV Bayer Dormagen verliefen am Samstagabend vor 475 Zuschauern in der Korschenbroicher Waldsporthalle äußert unterschiedlich. „In der ersten Halbzeit sind wir von Dormagen förmlich überrannt worden“, sagte TVK-Manager Kai Faltin, der den erkrankten Trainer Ronny Rogawska auf der Bank vertrat. „Eine solche zweite Halbzeit möchte ich von meiner Mannschaft nicht noch einmal sehen“, setzte dem TSV-Trainer Ulli Kriebel nach den 60 Minuten entgegen.

Weiter

Beide Punkte gingen ins Siegerland

Das Spitzenspiel im TSV Bayer Sportcenter begeisterte 1269 Zuschauer, das Ergebnis freute allerdings nur eine Minderheit: Die Fans des TuS Ferndorf bejubelten den 25:21-Erfolg der Siegerländer, die nun mit vier Punkten Vorsprung vor Dormagen, Krefeld und überraschend den Bergischen Panthern an der Spitze der 3. Bundesliga West stehen. Am Samstag, 21. Oktober, muss der TSV nicht sehr weit bis zum nächsten Spiel fahren: Gastgeber ist dann der TV Korschenbroich im ersten von drei Auswärtsspielen in Folge.

Weiter

Janis Boieck ein starker Rückhalt gegen Minden

Ein klassischer Arbeitssieg bringt dem TSV Bayer Dormagen die nächsten beiden Punkte in der 3. Handball-Liga West: Gegen die über weite Strecken der Partie stark aufspielenden Grün-Weißen aus Minden setzte sich das Team von Ulli Kriebel mit 26:23 (14:13) durch. "Am Ende habt ihr verdient gewonnen", bilanzierte GWD-Coach Moritz Schäpsmeier im "Talk danach". Mit 16 Paraden war TSV-Torhüter Janis Boieck ein starker Rückhalt.

Weiter

TSV kassiert erste Niederlage in Krefeld

Mit bis zu fünf Toren führte der TSV Bayer Dormagen am Freitagabend vor 1409 Zuschauern in der Krefelder Glockenspitzhalle. Die Punkte aber behielt der Gastgeber nach einer klaren Leistungssteigerung in der zweiten Spielhälfte. Die HSG Krefeld gewann 27:26 (11:15) und fügte damit dem TSV die erste Saisonniederlage zu. "Mein Team hat zu viele Fehler gemacht", sagte TSV-Coach Ulli Kriebel nach dem spannenden Derby. Stehenden Applaus gab es für Daniel Eggert, der eine Entscheidung der Schiedsrichter korrigierte.

 

Weiter

"In Krefeld auf unsere Stärken setzen"

Zum zweiten Mal innerhalb von sieben Tagen muss der TSV Bayer Dormagen auswärts antreten. Gastgeber ist an diesem Freitag, 22. September, die HSG Krefeld. "Wir wollen unsere Bilanz fortsetzen, sind uns aber der Schwere der Aufgabe bewusst", sagt TSV-Trainer Ulli Kriebel. Die Schiedsrichter Anton Ekk und Sven Sachtleber (Wiesbaden / Offenbach) pfeifen die Partie in der Krefelder Glockenspitzhalle um 20 Uhr an. Über 800 Tickets wurden nach Angaben der HSG bereits verkauft.

Weiter

TSV behält die weiße Weste

Nach dem souveränen 34:26-Erfolg bei der SG Schalksmühle-Halver fiel die Fehlersuche schwer - der TSV Bayer Dormagen lieferte sein bisher bestes Saisonspiel ab und durfte außer den beiden Punkten ein Kompliment von Stefan Neff mit nach Hause nehmen: "Heute hat einfach die bessere Qualität gewonnen, deine Burschen sind gut drauf", sagte der SG-Trainer nach der Partie zu seinem Dormagener Kollegen Ulli Kriebel.

Weiter

Wiesel hatten die Panther im Griff

Im dritten Spiel der Saison 2017/18 wurde der TSV Bayer Dormagen seiner Favoritenrolle gerecht - die Wiesel setzten sich vor 907 Zuschauern deutlich mit 31:21 (18:9) gegen Aufsteiger Bergische Panther durch. Gäste-Trainer Marcel Mutz gratulierte zum "mehr als verdienten Sieg". Der Dormagener Coach Ulli Kriebel war unter dem Strich zufrieden, auch wenn ihm die Chancenverwertung ab der 40. Minute nur bedingt gefiel.

Weiter

Klares Ding für Dormagen bei der Ahlener SG

Ahlen - 

Ahlener SG und Bayer Dormagen spielen eigentlich (noch) in der gleichen Liga. Am Samstagabend aber sah es mindestens eine Hälfte lang so aus, als sei Dormagen schon in höheren Sphäre angelangt. Brillant schnörkellos, mit einem irrwitzigen Tempo und so gnadenlos, dass einem zwischenzeitlich bange werden musste um die ASG. Die hatte zu Beginn viel falsch gemacht.

Weiter

Auftakt gegen Leichlingen

Gleich zum Auftakt der Meisterschaftsrunde 2017/18 wartet ein stark eingeschätztes Team auf den TSV Bayer Dormagen: Der Leichlinger TV zeigte sich vor knapp drei Wochen bereits in guter Verfassung und siegte im Trainingsspiel mit 37:35 gegen den TSV. "Doch das war ein Test, bei dem wir einiges ausprobiert haben", misst TSV-Trainer Ulli Kriebel dieser Begegnung nur bedingte Bedeutung zu: "Was in der Vorbereitung war, zählt ab sofort nicht mehr." Die Partie wird am Freitag, 25. August, um 20 Uhr von den Schiedsrichtern Henning Bargmann und Daniel Stein (Bornheim / Koblenz) im TSV Sportcenter angepfiffen. Die Abendkassen sind am Freitag ab 19 Uhr besetzt. Tickets können noch im Vorverkauf in der City-Buchhandlung gekauft werden. Nach wie vor kann man sich ein Online-Ticket selber ausdrucken. Eine Veränderung gegenüber der letzten Saison: Die Ordner am Haupteingang geben jetzt beim Verlassen des Sportcenters in der Halbzeitpause TSV-Chips aus, die bei der Rückkehr abgegeben werden. Damit entfällt der bisherige Stempel.

Weiter

Pokal: Nach starker Leistung Finale knapp verpasst

Das packende und temporeiche Pokal-Halbfinale zwischen Gastgeber TSV Altenholz und dem TSV Bayer Dormagen endete am Samstag mit der 35:37-Niederlage der Rheinländer. Nach dem Spiel auf Augenhöhe zwischen dem Nord-Meister und West-Vierten der letzten Drittliga-Saison galt der Beifall der 800 Zuschauer auch den Gästen für einen engagierten Auftritt. Während das West-Team am Sonntag Morgen nach Hause fährt, bereiten die Altenholzer sich auf das Turnierfinale um 17 Uhr vor. In dem sind sie gegen die SG Flensburg-Handewitt ebenso krasser Außenseiter wie der VfL Lübeck-Bad Schwartau, der gegen den Bundesligisten im ersten Halbfinale 18:37 verlor.  

Weiter

Pokalreise in den Norden

Am Mittwoch wurde noch beim Liga-Konkurrenten TV Korschenbroich getestet, doch am Wochenende wird es ernst: Der TSV reist bereits am Freitag nach Lübeck und bereitet sich dort mit einer Trainingseinheit am Abend auf das Halbfinale des DHB-Pokalturniers beim TSV Altenholz vor. Die Partie beim Gastgeber wird um 19.30 Uhr in der Edgar-Meschkat-Halle angepfiffen. Zuvor treffen Zweitligist VfL Bad Schwartau-Lübeck und der Topfavorit SG Flensburg-Handewitt aufeinander. Die jeweiligen Sieger stehen sich am Sonntag um 17 Uhr im Finale gegenüber. Nur der Gewinner zieht in die 2. Runde ein. Sollte der TSV nicht das Endspiel erreichen, tritt die Mannschaft am Sonntag nach dem Frühstück die Heimreise an. "Doch jeder von uns würde natürlich gerne mal gegen Flensburg spielen", betont TSV-Coach Ulli Kriebel, der davon ausgeht, dass die international erfahrene SG sich gegen Lübeck durchsetzt.


Weiter

VM-Cup zum Abschluss der Vorbereitung

Der VM-Cup ist ein Highlight der Saisonvorbereitung des TSV Bayer Dormagen. Handball-Geschäftsführer Björn Barthel stattete jetzt zusammen mit den neuen Spielern Nuno Carvalhais, Daniel Eggert und Tim Wieling dem Namensgeber des Turniers einen Besuch ab. Gleichzeitig fand bei der VermögensManufaktur (VM) ein erstes Pressegespräch statt, an dem für den Sponsor Tim Schmiel und Thomas Wolfram teilnahmen. Beide waren sehr zufrieden mit dem Verlauf der letzten Saison: "Der 4. Platz ist ein toller Erfolg für diese junge Mannschaft", sagte Tim Schmiel, der auch mitteilte, dass die VM-Gruppe das Engagement beim TSV nicht nur um ein Jahr verlängerte sondern auch erhöhte. "Das letzte Heimspiel gegen Neuss war sensationell und eine gute Werbung für den Handball", betonte Thomas Wolfram. "In diesem Umfeld wollen wir uns gerne zeigen und freuen uns auf das Turnier mit namhaften Gegnern." Vom 11.-13. August kämpfen neben dem TSV der zweifache isländische Meister HK Kopavogs, die Zweitliga-Aufsteiger HC Rhein Vikings und Eintracht Hagen sowie die Drittligisten TuS Ferndorf und Longericher SC um die Plätze.

Björn Barthel dankte der VM für die Unterstützung und sieht auch eine gute Ausgangsposition für die neue Saison: "Natürlich bilden wir in Dormagen weiterhin Spieler aus, wir sind aber auch ein Traditionsverein, der die Rückkehr in die 2. Liga anstrebt. Und dies so schnell wie möglich", lässt Barthel keinen Zweifel am Saisonziel. Er wünscht sich aber auch das Comeback der sportlichen Tugenden: "Wir wollen zurück zum Tempospiel. Und bei den Heimspielen muss der Funke wieder überspringen zum Publikum, denn das Sportcenter muss wieder eine Festung werden, damit wir unsere Heimbilanz deutlich verbessern."

Trainer Ulli Kriebel konnte an dem Pressegespräch nicht teilnehmen, weil sein Urlaubsrückflug abgesagt wurde. Seine Botschaft aus Madeira: "Ich glaube, dass wir eine sehr gute Mischung aus Erfahrung und jungen hungrigen Spielern haben. Auch die Neuverpflichtungen passen perfekt in unsere Philosophie. Insbesondere auf der rechten Seite konnten wir das vorhandene Defizit lösen. Die Anforderungen sind mir bewusst und ich werde alles investieren um die Ziele des Vereins zu erreichen. Der Erfolg hängt aber auch von der Mannschaft ab - wie wir uns finden, ob wir verletzungsfrei bleiben und ob wir bereit sind, persönliche Ziele dem Erfolg unterzuordnen. Und natürlich gibt es eine starke Konkurrenz mit vor allem Ferndorf, Krefeld, Leichlingen und Longerich. Besonders Longerich hat uns letztes Jahr gezeigt, was es ausmacht, eine intakte Mannschaft zu sein."

Der neue Rechtsaußen Tim Wieling machte kein Hehl daraus, dass er "mit der Mannschaft aufsteigen will. Ich fühle mich sehr wohl in Dormagen, die Mannschaft passt super zusammen", sagt der künftige Lehramtsstudent (Deutsch, Englisch). Für Linkshänder Daniel Eggert war die letzte Saison beim ASV Hamm "eine Enttäuschung". Er will lieber verstärkte Spielanteile in der 3. Liga haben als in der 2. Liga auf der Bank zu sitzen. "Für mich passt alles in Dormagen zusammen. Ich will die jungen Leute unterstützen und ihnen etwas beibringen." Nuno Carvalhais (Rückraum links) hat mit der Junioren-Auswahl Portugals bereits in Deutschland gespielt, ansonsten ist der Ligabetrieb für ihn Neuland. Er freut sich aber riesig auf die Aufgabe und glaubt, dass er seine Fähigkeiten hier besser als in Portugal zur Geltung bringen kann.

Bereits an diesem Mittwoch findet um 20 Uhr ein erstes Testspiel gegen die HSG Krefeld im TSV Sportcenter statt.

Die Vorbereitungstermine in der Übersicht
Mi., 05.07., 20.00: TSV Bayer Dormagen - HSG Krefeld
Fr.-Mo., 07.-10.07.: Trainingslager mit Spiel am Sonntag in Longerich
Fr., 14.07., 20.00: TSV Bayer Dormagen - Bergischer HC 06
So., 06.08., 14.30: TSV Bayer Dormagen - Leichlinger TV
11.-13.08: VM-Cup
Mi., 16.08.: TV Korschenbroich - TSV (Uhrzeit noch offen)
19./20. August: DHB-Pokal-Turnier in Altenholz
Mi., 23.08., 20.00: TSV Bayer Dormagen - VfL Gummersbach II                                  
25.08. 20.00: 1. Meisterschaftsspiel gegen Leichlinger TV

Der VM-Cup, 11.-13. August
Gruppe A

A1 Longericher SC Köln (3. Liga)
A2 HK Kópavogs (Island, 1. Liga)
A3 HC Rhein Vikings (2. Liga)

Gruppe B
B1 TSV Bayer Dormagen (3. Liga)
B2 TuS Ferndorf (3. Liga)
B3 VfL Eintracht Hagen (2. Liga)

Spielplan                                                                 

Freitag, 11. August
18:00, Gr. A: Longericher SC Köln - HK Kópavogs
20:00, Gr. B: TSV Bayer Dormagen - TuS Ferndorf

Samstag, 12. August
12:00, Gr. A: Longericher SC Köln - HC Rhein Vikings
14:00, Gr. B: TuS Ferndorf - VfL Eintracht Hagen
16:00, Gr. A: HC Rhein Vikings - HK Kópavogs
18:00, Gr. B: Eintr. Hagen - TSV Bayer Dormagen

Sonntag, 13. August
11:30, Spiel um Platz 5: 3. Gr. A - 3. Gr. B
13:30, Spiel um Platz 3: 2. Gr. B - 2. Gr. A
15:30, Finale: 1. Gr. A - 1. Gr. B

 

Quelle: TSV

DHB-Pokal-Turnier: TSV trifft im Halbfinale auf Altenholz

In der Kölner Geschäftsstelle der Handball-Bundesliga GmbH loste heute Degenfechterin Alexandra Ndolo die 1. Runde im DHB-Pokal 2017/18 aus. Auf den TSV Bayer Dormagen warten beim Turnier am 19./20. August interessante Gegner: Der deutsche Vizemeister SG Flensburg-Handewitt, Zweitligist VfL Lübeck-Schwartau und der TSV Altenholz, Meister der 3. Liga Nord. Gegner im Halbfinale am Samstag ist Altenholz - im Falle eines Sieges würde die Mannschaft von Ulli Kriebel am Sonntag, 20. August, auf den Sieger der Begegnung Flensburg gegen Lübeck treffen.

Weiter

TSV verpflichtet Rückraumspieler Nuno Carvalhais

Mit einem weiteren Neuzugang geht der TSV Bayer Dormagen in die Saison 2017/18. Erstmals trägt ein Portugiese das TSV-Trikot: Nuno Carvalhais hat einen Vertrag für das nächste Jahr mit einer Option für eine weitere Spielzeit unterschrieben. "Ich freue mich sehr, dass Nuno zu uns kommt", sagt Trainer Ulli Kriebel. "Er hat beim Probetraining einen hervorragenden Eindruck hinterlassen." Und der neue Coach ist fest davon überzeugt, dass "wir mit Nuno einen sehr kompletten Spieler bekommen. Er kann sowohl in offenen als auch defensiven Abwehrsystemen decken."

Für Dormagens Handball-Geschäftsführer Björn Barthel steht fest: "Nuno hat in der letzten Woche hier vor Ort vollends überzeugt und konnte die zuvor gesammelten Eindrücke bestätigen. Die Wieselfamilie darf sich auf einen guten Charakter und Spielertyp freuen." Der 22-Jährige kommt mit großer Begeisterung an den Rhein: "Ich bin sehr glücklich zukünftig für Dormagen zu spielen und freue mich auf ein tolles Team in einer schönen Umgebung mit hervorragenden Rahmenbedingungen im Verein. Der TSV hat ein überzeugendes Konzept und die Perspektive in die 2. Liga aufzusteigen", sagt Nuno Carvalhais, dessen kompletter Name Nuno Miguel Aguiar Vilarinho Almeida Carvalhais lautet.


weiter

TSV Bayer Dormagen verpflichtet Daniel Eggert

In Dormagen hat Daniel Eggert (28) bereits mit dem SV Henstedt-Ulzburg in der 2. Bundesliga und zuletzt mit dem ASV Hamm-Westfalen beim 30:30 im Testspiel vor Beginn der Saison 2016/17 gespielt und sechs Tore erzielt. Künftig wird der fließend deutsch sprechende Däne regelmäßig im TSV Sportcenter und in den Auswärtsspielen das Trikot des TSV Bayer Dormagen tragen. Der Linkshänder hat einen Vertrag für zwei Jahre plus Option unterschrieben und will so schnell wie möglich mit seiner Frau Jennifer, Tochter Lilly und Sohn Storm nach Dormagen ziehen. Die künftige Wohnung sollte genügend Kinderzimmer haben, denn die Familie erwartet im September weiteren Nachwuchs.

weiter

Vorbereitung auf die Saison 2017/18

Die Vorbereitung auf die Saison 2017/18 beginnt bereits im Juni. Bis zum Ligastart gibt es eine Reihe von Testspielen - Höhepunkt ist der VM-Cup vom 11.-13. August im TSV Sportcenter. Dabei wird dann auch die Mannschaftsvorstellung stattfinden.

Die geplanten Vorbereitungsspiele im Überblick:

Mi., 05.07., 20.00: TSV - HSG Krefeld
Fr.-So., 07.-09.07.: Trainingslager mit Spiel am Sonntag in Longerich
Fr., 14.07., 20.00: TSV - Bergischer HC 06
So., 06.08., 14.30: TSV - Leichlinger TV
11.-13.08: VM-Cup mit Longerich, Hagen, Team aus Island, Neuss, Ferndorf
Mi., 16.08.: TV Korschenbroich - TSV (Uhrzeit noch offen)
19./20. August: DHB-Pokal-Turnier
Mi., 23.08., 20.00: TSV - VfL Gummersbach II                                  
25.-27. August: 1. Meisterschaftsspiel

Änderungen sind nicht ausgeschlossen. 

Quelle: TSV

TSV Bayer Dormagen verpflichtet Daniel Eggert

In Dormagen hat Daniel Eggert (28) bereits mit dem SV Henstedt-Ulzburg in der 2. Bundesliga und zuletzt mit dem ASV Hamm-Westfalen beim 30:30 im Testspiel vor Beginn der Saison 2016/17 gespielt und sechs Tore erzielt. Künftig wird der fließend deutsch sprechende Däne regelmäßig im TSV Sportcenter und in den Auswärtsspielen das Trikot des TSV Bayer Dormagen tragen. Der Linkshänder hat einen Vertrag für zwei Jahre plus Option unterschrieben und will so schnell wie möglich mit seiner Frau Jennifer, Tochter Lilly und Sohn Storm nach Dormagen ziehen. Die künftige Wohnung sollte genügend Kinderzimmer haben, denn die Familie erwartet im September weiteren Nachwuchs.

Weiter

 

"In Hamburg sagt man tschüss...das heißt auf Wiedersehen" -
auch hier in Dormagen ist die Zeit gekommen,um "Tschüss" zu sagen zu Pascal,Betti,Pasi,Dennis,Gertjan,Alex,Freddy und Mathis

Personalplanungen schreiten zügig voran

Noch drei Spiele, dann ist die Handball-Saison 2016/17 für die 1. Mannschaft des TSV Bayer Dormagen schon wieder Vergangenheit. Das soeben erschienene Handball-Magazin Wiesel Inside blickt auf die Heimspiele gegen Ahlen (22. April, 19 Uhr) und Neuss und damit auch auf den Abschied mehrerer Spieler. Die April-Ausgabe enthält ein langes Interview mit dem scheidenden Trainer Alexander Koke und informiert über die anstehenden DM-Viertelfinalspiele der Dormagener A-Jugend gegen die HSG Wetzlar sowie viele Themen rund um den Handball. Beide Heimspiele werden wieder per Livestream unseres Partners sportstadt.tv übertragen.

Noch sind nicht sämtliche Zu- und Abgänge definitiv geklärt, sagt Björn Barthel, Handball-Geschäftsführer des TSV Bayer Dormagen. "Aber die Mannschaft steht weitestgehend." Neben den bereits bekannten Abgängen von Max Bettin (Bergischer HC) und Pascal Noll (HG Saarlouis) werden nach dem Spiel gegen Neuss am 29. April weitere Spieler verabschiedet. So wechselt Fredrik Genz nach Berlin und steht dort künftig im Tor der Füchse Berlin II. Spielmacher Julian Mumme (derzeit ausgeliehen an TV Aldekerk) schließt sich dem TV Korschenbroich an. Der neue Verein von Rechtsaußen Mathis Pötzsch wird die Verpflichtung in Kürze bekanntgeben und bei Linksaußen Gertjan Bongaerts sind Gespräche über eine Ausleihe weit fortgeschritten. Dennis Marquardt, der nach seiner Schulteroperation nur noch bedingt zum Einsatz kam, beendet seine Karriere als Leistungshandballer. Rechtsaußen Robin Doetsch scheidet endgültig aus dem Kader der 1. Mannschaft aus und gehört weiter zum Team der Zweiten. Der bisherige Co-Trainer Frederic Rudloff konzentriert sich voll auf die 2. Dormagener Mannschaft, ist aber eingebunden in die Arbeit der Ersten, bei der Peer Pütz die Aufgabe des Assistenten von Cheftrainer Ulli Kriebel übernimmt.

Nationalspieler Eloy Morante Maldonado verlängert vorzeitig
Comeback von Sebastian Linnemannstöns
Neu beim TSV ist ab der kommenden Spielzeit Rechtsaußen Tim Wieling (Minden II). Und auf dem linken Flügel gibt es ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten: Sebastian Linnemannstöns hat nach Abschluss seiner beruflichen Ausbildung wieder mehr Zeit für den Handball und unterschrieb für zunächst ein Jahr. Die bisherigen A-Jugendspieler Lukas Stutzke, Eloy Morante Maldonado, Lars Jagieniak, Daniel Andrejew, Janis Boieck und Tim Hottgenroth gehören künftig voll zum Drittliga-Kader. Morante Maldonado verlängerte heute seinen Vertrag vorzeitig bis 2020. "Wir sind zudem in guten Gesprächen mit Rückraum-Spielern, die Interesse haben, nach Dormagen zu wechseln", erklärt Barthel.

Die Mannschaft der Saison 2017/18 (Stand 20. April):
Tor: Sven Bartmann, Janis Boieck, Tim Hottgenroth
Linksaußen: Jan Hüfken, Sebastian Linnemannstöns, Gertjan Bongaerts
Rechtsaußen: Tim Wieling, Frederik Spinner
Kreis: Alexander Kübler, Patrick Hüter, Lars Jagieniak, Daniel Andrejew
Rückraum: Lukas Stutzke, Eloy Morante Maldonado, Ian Hüter, Jonathan Eisenkrätzer, Kevin-Christopher Brüren
Trainer: Ulli Kriebel
Co-Trainer: Peer Pütz

Zugänge: Tim Wieling (GWD Minden II), Sebastian Linnemannstöns (2. Mannschaft TSV), Janis Boieck, Tim Hottgenroth, Lars Jagieniak, Daniel Andrejew, Lukas Stutzke, Eloy Morante Maldonado (alle eigene Jugend), Ulli Kriebel und Peer Pütz (bisher Trainer und Co-Trainer A-Jugend TSV).

Abgänge: Fredrik Genz (Füchse Berlin II), Pascal Noll (HG Saarlouis),), Max Bettin (Bergischer HC), Dennis Marquardt (Karriereende), Robin Doetsch (2. Mannschaft TSV), Julian Mumme (TV Korschenbroich), Alexander Koke (Karriereende), Frederic Rudloff (Trainer und Spieler 2. Mannschaft), Mathis Pötzsch.

Quelle: TSV

Pascal Noll wechselt zur HG Saarlouis

Die Personalplanungen bei der HG Saarlouis für die kommende Runde gehen voran. Am Donnerstag gab Team-Manager Richard Jungmann zwei Entscheidungen bekannt: Philipp Kessler wird nach Abschluss der Saison seine Spieler-Laufbahn beenden. Der 32jährige Diplom-Handelslehrer (Studienrat) bleibt der HG Saarlouis aber erhalten und wird neuer Co-Trainer von Jörg Bohrmann. Gleichzeitig haben die Saarländer „einen Neuen“ für die Linksaussen-Position verpflichtet: Mit Pascal Noll kommt vom aktuellen Tabellenvierten der 3. Liga West, dem TSV Bayer Dormagen, ein weiterer Jugend-Nationalspieler ins Saarland. Der 21jährige Pascal Noll hat einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben.

Weiter